Shanti Leprahilfe Dortmund e.V. - Vortrag am 22.06.2017 um 19.00 Uhr- bitte vormerken!

Zur Person:

Pfrn. Christa Schaaf war 24 Jahre lang Pfarrerin an der Reinoldi-Kirche Dortmund (offiziell natürlich "St. Reinoldi"). Seit 10 Jahren ist sie im Ruhestand, macht aber noch oft Vertretungen. 

Eine solche Vertretung findet am 04.06.2017 - Pfingstsonntag - in unserer ev. Kirche in Balve statt.

Zur jetzigen Haupt-Tätigkeit:

1992 war sie bereits bei der Gründung der Shanti-Leprahilfe durch Marianne Grosspietsch dabei. Zwei Jahre später wurde sie stellvertretende Vorsitzende. Seitdem ist Pfrn. Schaaf eng verbunden mit der Arbeit in Nepal. Wenn Marianne Grosspietsch in Nepal ist, steht sie trotzdem täglich in Kontakt - früher per Fax, inzwischen natürlich längst per Mail und Facetime. 

Pfrn. Schaaf möchte bei ihrem Besuch in Balve uns gerne erzählen von den Menschen, die bei Shanti eine neue oder auch erstmalige Heimat gefunden haben, und von der Arbeit mit ihnen. Ca. 1.000 sind es inzwischen. Menschen mit Behinderungen jeder Art, also längst nicht nur mit Lepra, wie es der Name vermuten lassen könnte. Und: Menschen jeden Alters -das jüngste Familienmitglied von Shanti kam in der 32. Woche mit 1.500 Gramm zur Welt und wäre regulär erst vor wenigen Tagen geboren worden...  Sie werden die Klinik ein wenig kennenlernen (genauer: das Pflegeheim mit Armenambulanz), den Kindergarten, die Schule, die sehr unterschiedlichen Werkstätten und die biologische Landwirtschaft, die das Gemüse für die Armenküche und die Bettlerspeisung liefert.  Pfrn. Schaaf möchte uns auch mit hineinnehmen in die Aktivitäten und Sorgen bzgl. des Wiederaufbaus der Häuser, die im Erdbeben zerstört wurden, denn Shanti kümmert sich seit dem Erdbeben im April 2015 zusätzlich um 382 BewohnerInnen dreier Dörfer aus dem Epizentrum des Bebens.

Pfrn. Schaaf freut sich auf uns und wir uns auf sie. Sie wird uns einen Einblick gewähren in eine ganz andere Welt. Sowohl im Gottesdienst an Pfingstsonntag als auch bei dem Vortrag am 22.06.2017. Im Anschluß an den Vortrag besteht die Gelegenheit zum gemeinsamen Gespräch.

Ein Dankeschön der Shanti Leprahilfe für die Unterstützung Ihrer Arbeit.

Ein Bild aus der Arbeit:

Heiko Grosspietsch, der Sohn von Marianne Grosspietsch, hat in seinem Wohnzimmer wochenlang die kleine Pari (= Engelchen) alle drei Stunden gefüttert und gesäubert und aufgepasst, dass ihre Temperatur nicht zu niedrig wurde.